Menu  

   

Austausch mit Wiener Schülern

Szczegóły

 

 

Austausch mit Wiener Schülern 

 

Am 4. Mai 2008 um 8:15 Uhr sind Schüler aus dem LO und  PG aus Małogoszcz gemeinsam mit Frau Jolanta Smolarczyk und Herrn Marek Pakaszewski zum Bahnhof in Kielce gefahren. Mit Freude traten wir unsere Reise an, denn nicht täglich fährt man nach Wien!

Obwohl wir unausgeschlafen waren und gewusst hatten, dass auf uns eine lange Reise wartet, war kein Gesicht ohne Lächeln. Und unser guter Humor ist auch gleich im Zug gewesen. Wenn wir dann in Wien ausstiegen haben, bekamen wir einen groβen Schock  – wir hatten uns auf eine „Rede und Abholung“ in zwei Sprache eingestellt: auf Deutsch und auf Polnisch. Auf dem Bahnhof erwartete uns aber nur Herr Erwin Matl, er brachte uns zum Hotel „Do Step Inn“. Wir erholten uns nur einen Moment, dann gingen wir zu einer Kirche in der Nähe des Hotels.

 

Am nächsten Tag besichtigten wir Schönbrunn. Zum erstenmal trafen wir dabei Schüler aus der PTS Wien 15. Als wir in gemischte Österreichisch – Polnische Gruppen geteilt wurden, begann der erste Arbeitsauftrag: wir erkundeten den Schlosspark. Nach einer Weile haben wir mit den Österreichern gesprochen wie mit alten Bekannte. Später sind wir in die Schule  Mittagessen gefahren, welches die G7 gekocht hatte: vier Gänge aus der polnischen, österreichischen, italienischen und türkischen Küche. Das Essen ist köstlich gewesen!  - Nachher hatten wir uns bei der Tanzschule STANEK nach der Lehre des Wiener Walzers bewegt. - Später sind wir zum Stephanplatz gegangen und  bewunderten den gotischen Stephansdom. Leider ist es regnerisch gewesen und wir mussten zum Hotel zurückgehen.Am Dienstag sind wir zu Polytechnischen Schule gegangen. Wir hatten an Stunden der  F1, F2, G5 und G8 teilgenommen. - Später haben uns Herr Wolfgang Reiter und Frau Susanne Tabusao in den Bann der polnisch – österreichischen Geschichte gezogen.

Die groβe Rolle, die dabei Jan III. Sobieski spielte, wurde besonders betont. Wir haben auch den Park neben dem Rathaus und der Universität Wien besichtigt. - Am Abend waren wir beim Wiener Prater, wo auf uns die Fahrt auf dem Riesenrad wartete. Es ist das gröβte Riesenrad in Europa. Die Aussicht von dort war wundervoll. Später spazierten wir in den Freizeitpark und genossen die Attraktionen. -  Zum Hotel kamen wir dann müde aber glücklich zurück.

Am Mittwoch fuhren wir mit einem Bus auf den Kahlenberg. Während der Fahrt erfuhren wir viele neue Informationen über Wien. Auf dem Plateau wartete eine  „Kreativitäts" –Arbeit auf uns, das Bemalen von T – shirts. - Als wir zur Kirche gingen, haben wir uns gefreut, die Melodie des polnischen  Lieds „Barka“ vom Kirchturm zu hören. Dieses Lied haben wir später in der polnisch geleiteten Kirche gesungen. Wir haben auch gemerkt, dass wir fast auf jeden Schritt polnische Spuren in Wien fanden. - Nach dem Mittagessen begannen die Proben für den Internationalen Abend . Trotz des delikaten Stresses, gelang die ganze Präsentation am Abend und unsere polnische Spontaneität ist sehr gut zu brauchen gewesen an diesem Tag. Danach sind wir zum Hotel züruckgegangen.

 

Am Donnerstag stiegen wir in die U-Bahn ein und fuhren zum Hundertwasserhaus und danach in die Gegend des Parlaments. Nach einigen Fotos neben der  klassischen Fontäne vor der Pallas Athene sind wir in das Parlament gekommen. Wir haben einig Säle, darunter den alten Reichsratssaal besichtigt und später ein Mitglied des Österreichischen Parlaments getroffen. 

 

 Danach sind wir in die Schule auf ein Mittagessen zurück gefahren. -  Nachher fand das Volleyball-Match Wien – Małogoszcz statt. Das erbitterte Spiel war abwechslungs-reich, begleitet von der Show des Cheerleader-Teams aus Małogoszcz (Mädchen aus 3c). Obwohl beide Teams  gleichwertig spielten, konnte der Gewinner nur einer sein. Der ehrenhafte Titel des Schulsiegers ist genau auf uns zugefallen. 

 Wir sind zum Hotel züruckgegangen, um uns auf das Musical „The Sound of Music“ vorzubereiten, welches am Abend in der Volksoper stattfand. Das Spektakel hat uns entzückt.

 

Alle diese Ereignisse in Wien führten dazu, dass wir nicht nach Haus zurückfahren wollten. Auf dem Bahnhof haben uns Schüler verabschiedet, welche im Juni nach Polen kommen.

Und jetzt können wir diese zweite Etappe des Projekts kaum erwarten: das Retour-Treffen in Bocheniec. 

Anna Kosik, Anna Bielicz

http://www.schulen.wien.at/schulen/915014/integration/index_integration.html

proszę wejśc w link Projekte 2007/2008 a następnie Besuch aus Polen - Ein Projektbericht

Submit to DeliciousSubmit to FacebookSubmit to Google BookmarksSubmit to Twitter

Dodaj komentarz


Kod antyspamowy
Odśwież

   
© Gimnazjum Publiczne w Małogoszczu